| 22:47 Uhr

Christliche Tradition
Festlich und bewegend: die Goldene Konfirmation in Schleife

Die Goldenen Konfirmanden werden begleitet von Pfarrerin Jadwiga Mahling und dem Posaunenchor, hier auf dem Weg vom Gemeindehaus zur Kirche in Schleife.
Die Goldenen Konfirmanden werden begleitet von Pfarrerin Jadwiga Mahling und dem Posaunenchor, hier auf dem Weg vom Gemeindehaus zur Kirche in Schleife. FOTO: Arlt Martina
Schleife. Nach 50 Jahren erleben 32 Christen einen wunderschönen Tag mit dem erneuten Segen. Erinnerungen werden wach und gemeinsam ausgetauscht. Von Martina Arlt

In der evangelischen Kirche in Schleife wird jedes Jahr die Goldene Konfirmation gefeiert, jedoch die Silberne und Diamante nur jedes zweite Jahr. Dieser Tag war am Sonntag gekommen: 32 Konfirmanden aus dem Kirchspiel Schleife feierten  nach 50 Jahren die Goldene Konfirmation.

Sie sind heute alle 64 Jahre alt und bekamen nun wie vor 50 Jahren den Segen zugesprochen. In der geschmückten und voll besetzten Kirche hielt Pfarrerin Jadwiga Mahling den festlichen Gottesdienst. Doch bevor die Konfirmanden ihre Urkunden vor dem Altar aus den Händen von Lara Berton und Xenia Klar in Empfang nahmen, trafen sie sich am Samstagmorgen vor dem Gemeindehaus in Schleife.

32 Goldene Konfirmanden, das ist eine große Zahl. Viele wohnen heute noch in der Schleifer Region. Doch einige reisten zu diesem besonderen kirchlichen Ereignis aus Dresden, Görlitz und Göritzhain an. Jeder bekam ein goldenes Sträußchen angesteckt.

Zur „Feier des Tages“ zeigten sich Lara Berton und Xenia Klar in wunderschönen Trachten, angekleidet von Sylvia Panoscha und Angela Arndt aus dem sorbischen Kulturzentrum Schleife. Begleitet wurden die Goldenen Konfirmanden auf dem Weg zur Kirche von Pfarrerin Jadwiga Mahling und dem Posaunenchor.

Auch Angelika Balzke aus Trebendorf gehörte am Sonntag zu den Goldenen Konfirmanden aus dem Jahrgang 1968: „Das ist ein sehr ehrenvoller und festlicher Tag, den ich schon unbedingt mit den Konfirmanden aus unserem Kirchspiel feierlich begehen möchte. Das ist mir sehr wichtig. Ich erinnere mich noch ganz genau, als uns damals Pfarrer Friedrich Mildner konfirmierte, die Kirche war richtig voll“, erzählt sie. Die Konfirmation war am 12. Mai 1968. An diesem Tag waren die Feierlichkeiten für die Dörfer Lieskau, Groß Düben, Mühlrose, Rohne, Mulkwitz und Trebendorf. „Da es aber so viele Konfirmanden gab, fand noch eine Konfirmation am 19. Mai 1968 für Schleife und Halbendorf statt“, berichtet die Trebendorferin weiter. „Meine Kinder wurden getauft, hatten Konfirmation, haben kirchlich geheiratet. So ist dieser Tag für uns in Familie schon sehr wichtig, den wir heute auch gemeinsam feierlich begehen werden“, fügt Angelika Balzke hinzu.

Erst seit der Wende werden die Goldenen Konfirmationen in Schleife wieder regelmäßig gefeiert.