| 16:10 Uhr

Wölfe in Sachsen
Auffälliger Wolf stammt aus Polen

Krauschwitz. Jetzt steht genau fest, woher der Wolf stammt, der im Norden des Landkreises Görlitz seit Wochen für Unruhe und Aufsehen sorgt.

Das Tier, das Ende Dezember 2017 in Krauschwitz und Weißkeißel zwei Hunde getötet hat und mehrfach in der Nähe von oder auf Grundstücken gesichtet wurde, ist nun auch genetisch als Wolf identifiziert. Das Tier stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Wymiarki-Rudel (Wiesau in Westpolen). Vor einem Jahr war er im Rahmen des Monitorings kurzzeitig im Kerngebiet des Nochtener Rudels nachgewiesen worden, teilt das Kontaktbüro Wölfe in Sachsen mit.

Der Managementplan sieht den Abschuss des Wolfes vor. Um den Vollzug koordinieren zu können, werden die Bewohner aus dem Großraum Weißwasser gebeten, Wolfssichtungen umgehend an das Landratsamt Görlitz (Telefon 03588 22333401, E-mail: forstamt@kreis-gr.de) zu melden. Außerhalb der Dienstzeiten können nimmt die Hinweise die Leitstelle (112) entgegen.

Alternativ können Sichtungen auch bei folgenden Stellen gemeldet werden: Lupus Institut für Wolfsmonitoring und Forschung (035727 57762, 01733572329, E-mail: kontakt@lupus-institut.de oder Kontaktbüro Wölfe in Sachsen (035772 46762) E-mail: kontaktbuero@wolf-sachsen.de

Besitzern von Hunden und Katzen im nördlichen Landkreis Görlitz wird bis auf Weiteres empfohlen, ihre Tiere unter Aufsicht zu halten.

(pm/rw)