ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:00 Uhr

Start für Tarifverhandlungen in der Klinikum Niederlausitz GmbH
Tarifgespräche fürs Klinikum starten

Senftenberg. Die 915 nichtärztlichen Beschäftigten des Klinikums Niederlausitz sollen einen neuen Tarif bekommen. Verdi fordert eine Erhöhung der  Löhne und Gehälter um neun Prozent.

Die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) und das Klinikum Niederlausitz nehmen am heutigen Mittwoch die Gespräche zu neuen Tarifverhandlungen auf. Das bestätigen Klinikum-Sprecherin Daniela Graß und Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke.

Knackpunkt in den Verhandlungen sind die Entgelte. Die Dienstleistungsgewerkschaft fordert demnach eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um neun Prozent bezogen auf eine Laufzeit von zwölf Monaten. Damit soll das Entgeltniveau erreicht werden, das für die nichtärztlichen Beschäftigten im Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus schon gilt.

Steigen soll auch das Weihnachtsgeld. Derzeit erhält eine Krankenschwester im Krankenhaus Senftenberg ein Weihnachtsgeld in Höhe von 33,75 Prozent eines monatlichen Entgelts. Nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst würde die Krankenschwester ein Weihnachtsgeld in Höhe von 61,54 Prozent erhalten. Im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus wird ein Weihnachtsgeld in Höhe von 80 Prozent eines monatlichen Entgeltes gezahlt.

Für die Beschäftigten in der Rettungswache in Senftenberg und in der Luftrettung werden Entgeltregelungen gefordert, wie sie in den DRK-Rettungswachen des Landkreises OSL für die Rettungsdienstmitarbeiter bereits geregelt sind.

Unterm Strich ergeben die Forderungen von Verdi einen Gesamtbetrag von mindestens 4,6 Millionen Euro, die das Klinikum zusätzlich erwirtschaften müsste, rechnet Klinikumsprecherin Daniela Graß vor. „Wir wollen in den Tarifverhandlungen einen Personalabbau - insbesondere in der Pflege - aufgrund der überhöhten Verdi-Tarifforderungen verhindern, und dennoch eine spürbare Gehaltssteigerung für alle unsere Mitarbeiter und Auszubildenden“, betont Klinikchef Hendrik Karpinski am Dienstag. Verhandelt werden soll aus Sicht des Geschäftsführers auch über individuelle Vergütungsmodelle für Bereiche und Berufsgruppen mit besonderen Anforderungen und Qualifikationen.

(ab)